Werbung
Niedere Tatra Niedere Tatra Niedere Tatra



Wanderweg - Bedřichov - Bílý Potok

Länge: 20,4 km
Schwierigkeit: mittelschwierig
Umkreis: NEIN, Markierung: markiert

Die Trasse führt von der Hütte Lesní chata in Bedřichov nach der gelben Markierung und sg. Vládní cesta (Regierungsweg) zu Nová Louka. Von da schreiten wir weiter rechts nach der blauen Markierung am Bach Blatný rybník vorbei und nach einer Waldstrasse über den Stein Teřeví kámen in die ehemalige Glasortschaft Kristiánov. Dann führt die trasse nach der blauen Markierung nach dem Weg Kristiánovská cesta zu Rozmezí und zum Bach Jedlová. Von da nach der Landstrasse Štolpišská silnice an Torfmooren Na Čihadle und Klečová louka vorbei nach einem Waldweg zu Smědava zur gleichnamigen Berghütte. Aus Smědava sinkt die Trasse nach der roten Markierung steil durch den Wald und später durch die Wiese in die Gemeinde Bílý Potok. Die Trasse führt durch die Gemeinde bis zum Bahnhof.

  Zurück

   Wanderweg - Bedřichov - Bílý Potok
Schau dir die Karte an

 Dist.   Lokalität   Höhe   Markierung   Beschreibung 
 0,0 
 Bedřichov - Hütte Lesní chata 
 762 m ü.M.        
 2,8 
 Nová Louka 
 790 m ü.M.       Radweg 3019, Kreuzung mit Radweg 3023 
 5,6 
 Kristiánov 
 816 m ü.M.       Radweg 3019, Kreuzung mit und  
 8,9 
 Rozmezí 
 1000 m ü.M.       Radweg 3019, später 22 
 10,4 
 Čihadla 
 983 m ü.M.        
 11,7 
 Malá klečová louka - Weggablung 
 967 m ü.M.      Kreuzung mit auf den Berg Jizera 
 13,8 
 Smědava 
 841 m ü.M.      Kreuzung mit Radweg 3016 und 22 
 16,7 
 Sedmitrámový most 
 598 m ü.M.      man kann auch nach und gehen 
 20,4 
 Bílý Potok - Bahnhof 
 403 m ü.M.        


 Die Gemeinde im Jahre 1558 gegründet, die den Name nach dem Besitzer der Domäne Bedřich von Reder bekam. In der Vergangenheit war Bedřichov eine Glasbergortschaft. Heute ist diese Gemeinde vor allem ein Erholungs- und Wintertouristenzentrum.
 Ein Taltorfmoor in der Seehöhe von 770m. Einörsiedlungen der Holzläller standen an diesen Orten schon um das Jahr 1630. Im Jahre 1756 wurde hier eine Glashütte gebaut. Ihr Wohnteil wurde nach dem Untergang der Hütte (1844) zu einem Jagdschlösschen umgebaut. Heute befindet sich hier eine Gaststätte.
 Glasdenkmal im Isergebirge - eins von den am höchsten gelegten Museen in Tschechien. Es befindet sich in sg. Liščí bouda (Fuchsbaude), die ehemalige Glasgaststätte. Es geht um das letzte Gebäude der ehemaligen Glasortschaft Kristiánov aus dem 18. Jahrhundert. MO-SO 9-17 Uhr geöffnet.
 Links vom Weg befindet sich der Gipfel vom Berg Černá hora (1085m), nach den Gipfeln Smrk und Jizera der dritte höchste Gipfel vom Isergebirge.
 Ein Torfmoor mit Tümpeln und Seen auf dem Bergkamm Na Čihadle. Dieses Naturschutzgebiet ist zugänglich und sehr heufig besucht. Sein Bewuchs besteht größtenteils aus Zwerkfichten. Häufig ist hier der rundblättrige Sonnentau.
 Ein Naturschutzgebiet im Herz des Isergebirges. Es besteht von zwei haupten Torfmoore - Große Latschenkieferwiese und Kleine Latschenkieferwiese und befindet sich auf den Abhängen des Bergs Jizera. Auf dem Rand des Torfmoors steht ein Aussichtsturm und Informationstafeln.
 Smědava ist das Gebiet rings um die glaichnamige Berghütte. Dieser Bergsattel unter dem Berg Smědavská hora (1084m) ist der Gipfel der einzigen Landstrasse durch das Isergebirge, die Bílý Potok und Desná verbundet. Zur Hütte fährt der Bus aus Frýdlant, direkt bei der Hütte befindet sich einen Parkplatz.
 Die Gemeinde wurde im Jahre 1594 von Melichor aus Redern gegründet. Das bedeutene Denkmal ist die Kirche Nejsvětější Trojice aus den Jahren 1888-1890.

Wanderweg - Bedřichov - Bílý Potok


Fotogalerie der Trasse




Zurück

  Unterkunft Bílý Potok
  Unterkunft Bedřichov
  Unterkunft Hraničná
  Unterkunft Isergebirge
Verzeichnis der Unterkunft
 
TOPlist