Werbung
Slowakische Gebirge Slowakische Gebirge Slowakische Gebirge



Wanderweg - Jimramov - Wassersperre Vír II.

Länge: 16,5 km
Schwierigkeit: anspruchsvoll
Umkreis: NEIN, Markierung: markiert

Die trasse beginnt auf dem Stadtplatz in Jimramov und führt nach der roten Markierung zum Fluss Svratka. Hinter dem Fluss biegt sie rechts zu einem Wald ab. Der Waldpfad führt den Fluss entlang über Unčín nach Dalečín. Hier befindet sich eine Burgruine. Wir biegen links ab, sinken zu einer Landstrasse und gehen rechts zu einer Brücke. Von da schreiten wir nach der roten Markierung zur Wassersperre Vír fort. In Vítochov steigen wir in die Gemeinde Karasín. Aus Karasín gehen wir nach der grünen Markierung durch eine Hügelgegend und dann durch einen Wald runter nach einem bequemen Weg in die Gemeinde Vír zur Wassersperre Vír II.

  Zurück

   Wanderweg - Jimramov - Wassersperre Vír II.
Schau dir die Karte an

 Dist.   Lokalität   Höhe   Markierung   Beschreibung 
 0,0 
 Jimramov 
 500 m ü.M.      teilweise mit  
 3,5 
 Unčín 
 486 m ü.M.        
 6,2 
 Dalečín - Burgruine 
 480 m ü.M.        
 7,7 
 Wassersperre Vír 
 551 m ü.M.        
 9,4 
 Vítochov 
 589 m ü.M.         
 11,3 
 Karasín 
 664 m ü.M.        
 14,5 
 Hrdá Ves Weggablung 
 453 m ü.M.         
 16,1 
 Vír 
 404 m ü.M.          
 16,5 
 Wassersperre Vír II. 
 397 m ü.M.        


 Sie liegt nordöstlich von Žďár nad Sázavou. Es ist die Stadtdenkmalzone, das Schloss, katolische Kirche des Geburts Heiliger Jungfrau, evangelische Kirche. Nicht weit Skilifte, Radfahren, Baden, Wassertouristik, Tennis und Volleyballspielplätze, Fußbalspielplätze, Skilaufen.
 Die Burgruine befindet sich bei der gleichnamigen Gemeinde. Die Burg hatte vier Geschösse.
 Der Wasserbehälter Vír I ist 72 Meter hoch und 9,7 Kilometer lang. Die Ausdehnung ist 224 Hektare. Er ist die Vorratskammer des Trinkwassers für Brünn und die Umgebung. Die Gemeinde Vír befindet sich im Gebiet des Böhmisch – mährischen Hügellandes unter dem südöstlichen Rand von Žďárské vrchy. Durch die Gemeinde fließt der Fluss Svratka. Das Gebiet gehört in den Naturpark Svratecká hornatina (das Svratkasbergland). Die Naturreservation ist Vírská skalka mit bedeutenden Pflanzenarten. Die Talsperre Vír wurde über der Gemeinde auf dem Fluss Svratka gebaut. Im Sommer und im Winter sind da die Möglichkeiten zum Sporttreiben. Zur Verfügung stehen da 2 Tennisspielplätze und Fußballspielplatz, im Winter findet man da den Natureislaufplatz.
 Oberhalb der Gemeinde gibt es die Wallfahrtskirche St. Archanděl Michael. Von der Kirche sind schöne Aussicht ein die Umgebung.
 Oberhalt der Gemeinde Karasín befindet sich ein Aussichtsturm. Er steht in der Seehöhe von 707 m, der Turm ist 28 m, mit dem barierlosen Zutritt. Ganzjähriger Betrieb.
 Die Wassersperre Vír II. ist ein kleiner Stausee auf dem Fluss Svratka unter der Gemeinde Vír. Auf dem Hügel oberhalb der Wassersperre steht die Burgruine Pyšolec.

Wanderweg - Jimramov - Wassersperre Vír II.


Fotogalerie der Trasse




Zurück

Slowakische Gebirge Slowakische Gebirge Slowakische Gebirge
TOPlist