Werbung
Grosse Fatra Grosse Fatra Grosse Fatra



Turistik, Ausflug durch der Umgebung
Rund um Jeseník

Länge: 14,6 km
Schwierigkeit: mittelschwierig
Umkreis: JA, Naturlehrpfad: JA
Markierung: markiert

Der Ausflug beginnt bei der Zugstation in Jeseník und von da führt die Trasse nach der roten Markierung in den Kurort Jeseník lázně. Wir gehen an der Gruft von Vincenz Priessnitz vorbei und weiter am Denkmal von Enhuber vorbei bis zur Quelle Jitřní pramen. Hier biegt die Trasse links ab und führt nach der grünen Markierung an der Quelle Priessnitzův pramen vorbei zur Quelle Šárka. Die Trasse steigt bis zum Aussichstort Medvědí kámen. Aus dem Gipfel sinken wir auf eine Landstrasse. Wir biegen lińks ab und gehen zu Höhlen Na Pomezí. Wir können eine Besichtigung machen oder weiter nach der grünen und blauen Markierung hińauf zu einem Bahnübergang fortschreiten. Hinter ihm biegt die Trasse links ab und nach der gelben Markierung führt an einer Wassersperre und an einem Jägerhaus vorbei zum Sanatorium von Priessnitz in Jeseník lázně. Von da gehen wir zurück zur Zugstation in Jeseník.

  

 Dist.   Lokalität   Höhe   Markierung   Beschreibung 
 0,0 
 Jeseník 
 451 m ü.M.        
 2,0 
 Lázně Jeseník 
 601 m ü.M.          
 2,8 
 Quelle Jitřní pramen 
 732 m ü.M.         
 3,6 
 Quelle Priessnitzův pramen 
 776 m ü.M.       Kreuzung mit  
 6,2 
 Medvědí kámen 
 861 m ü.M.      teilweise mit  
 8,4 
 Höhlen Na Pomezí 
 585 m ü.M.        teilweise nach und , dann nach  
 12,8 
 Lázně Jeseník 
 601 m ü.M.        
 14,6 
 Jeseník 
 451 m ü.M.        


 Eine Kurortstadt, die ersten Erwähnumgen stammen schon aud dem Jahre 1267. Früher heißte die Stadt Frývaldov (Freiwaldau). Im Zentrum ist die gotische, im Renaissancestil umgebaute Wasserburg mit einem elliptischen Wassergraben, heute ein der Natur und der Geschichte der Region und des Badewesens gewidmetes Museum.
 Der bekannte Kurort von Jeseník liegt auf einem Hügel 2km nördlich von der Stadt. Er wurde vom Jahre 1830 unter dem Name Gräfenberg vom Naturarzt Vinzenz Priessnitz gegründet als eine auf Hydrotherapie orientierte Kuranstalt, die bald weltberühmt wurde. Das Hauptgebäude, Sanatorium Priessnitz, stammt aus dem Jahre 1910. Die Kolonade ist von den zahlreichen Denkmälern von dankbaren Gästen umsäumt.
 Die Quelle Priessnitzův pramen hat die Form von einem Grabhügel und wurde im Jahre 1842 gebaut.
 Der Stein Medvědí kámen ist ein ausgezeichnete Aussichtspunkt auf den Gebirgskamm von Rychlebské hora und auf Žulovsko.
 Die Gesamtlänge vom Höhlensystem tut ca. 1000 Metern, die touristische Trasse ist 530 m lang und die Besichtigung dauert 45 Minuten. Man kann hier enge und stellenweise hohe Gänge und kleinere Räume finden.

Turistik, Ausflug durch der Umgebung - Rund um Jeseník


Fotogalerie der Trasse




Zurück

  Unterkunft Jeseník
  Unterkunft Lipová - lázně
  Unterkunft Horní Lipová
  Unterkunft Gebirge Jeseníky
Verzeichnis der Unterkunft
 
TOPlist