Werbung
Niedere Tatra Niedere Tatra Niedere Tatra



Wanderweg - Jedlová - Jiřetín pod Jedlovou

Länge: 5,8 km
Schwierigkeit: mittelschwierig
Umkreis: NEIN, Markierung: markiert

Die Trasse beginnt bei der Zugstation in Jedlová und führt nach der grünen und gelben Markeirung hinauf. Auf der Kreuzung von Wanderwegen biegen wir rechts ab und schreiten nach der grünen Markierung hinauf bis zum Ort Ranč fort. Hier biegen wir links ab und gehen immer hinauf nach der roten Markierung unter den Gipfel des Bergs Jedlová. Auf der Kreuzung biegen wir rechts zum Gipfel zu einem steinigen Aussichtsturm ab. Von da kehren wir zurück und gehen nach der roten Markierung zu einer Abfahrtsstrecke und nach der Abfahrtsstrecke gehen wir runter. In der Hälfte der Abfahrtsstrecke gibt es eine Weggablung, wo wir rechts zur Ortschaft Jedlová abbiegen. Aus Jedlová schreiten wir auf den Berg Křížová hora fort und weiter zur Kapelle auf dem Gipfel des Kreuzwegs.Von da sinken wir ins Städchen Jiřetín pod Jedlovou, wo doe Trasse bei der Kirche endet.

  Zurück

   Wanderweg - Jedlová - Jiřetín pod Jedlovou
Schau dir die Karte an

 Dist.   Lokalität   Höhe   Markierung   Beschreibung 
 0,0 
 Jedlová - Zugstation 
 545 m ü.M.        auch nach Radweg 3015 möglich 
 0,8 
 Tolštejnská cesta - Weggablung 
 566 m ü.M.      Weggablung mit einer Überdachung 
 1,4 
 U Ranče - Weggablung 
 655 m ü.M.        
 3,0 
 Jedlová hora - Aussichtsturm 
 805 m ü.M.        
 4,1 
 U sjezdovky - Weggablung 
 627 m ü.M.        
 5,2 
 Křížová hora 
 571 m ü.M.        
 5,8 
 Jiřetín pod Jedlovou - Kirche 
 469 m ü.M.        
Nächste Fotos aus der Umgebung der Trasse:

 Nicht weit vom Wanderweg befindet sich die Burgruine Tolštejn. Sie befindet sich auf zwei Felsen. Die Ersten Erwähnungen stammen aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Während des Dreizigjährigen Kriegs wurde die Burg zerstört. Die Burgruine war dann die Zuflucht von Räubern. Später war sie auch als Baumaterial für die Häuser ausnutzt. Dank ihres romantischen Aussehen wurde die Burgruine ein beliebtes Touristenziel.
 Ein markanter Berg, der dritte höchste im Lausitzgebirge. Im Jahre 1891 wurde auf dem Gipfel des Bergs ein 23 m hoher steinerner Aussichtsturm gebaut. Aus seinem Gipfel gibt es eine herrliche Aussicht in die Umgebung. Später wurde hier auch eine Gaststätte und das Denkmal von Friedrich Schiller gebaut. Am Abhang des Bergs befindet sich ein Skiareal.
 Am Abhang von Jedlová liegt einer von den besten Skiarealen im Lausitzergebirge. In der Umgebung befinden sich auc einige Loipen.
 Am südwestlichen Rand des Städchens Jiřetín pod Jedlovou befindet sich der Berg Křížová hora mit einem Wallfahrtsort aus dem 18. Jahrhundert. Der Kreuzweg beginnt am Fuss vom Berg Křížová hora. Auf dem Gipfel steht die Kapelle St. Kreuz.
 Jiřetín wurde in der Hälfte des 16. Jahrhundert als eine Bergstadt gegründet. Im Jahre 1554 verlieh Georg von Schleinitz der Stadt ihre Stadtrechte. Das Stadtwappen wurde von 1587 verliehen. Der Bergbau wurde am Ende des 19. Jahrhunderts eingestellt. Berühmter Wallfahrtsort ist der Kreuzberg mit dem erhaltenen Kreuzweg und mit der Wallfahrtskapelle. Auf dem Marktplatz befindet sich die ursprünglich protestantische Kirche zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit, die aus den Jahren 1590-1612 stammt.

Wanderweg - Jedlová - Jiřetín pod Jedlovou


Fotogalerie der Trasse




Zurück

  Unterkunft Jiřetín pod Jedlovou
  Unterkunft Horní Podluží
  Unterkunft Dolní Podluží
  Unterkunft Lausitzergebirge
Verzeichnis der Unterkunft
 
TOPlist