Werbung
Kleine Fatra Kleine Fatra Kleine Fatra



Wanderweg - Pec pod Sněžkou - Horní Maršov

Länge: 13,1 km
Schwierigkeit: mittelschwierig
Umkreis: NEIN, Markierung: markiert

Die Trasse beginnt in Pec pod Sněžkou und steigt nach der blauen und später nach der gelben Markierung zur Bergbaude Pražská bouda. Von da nach der roten Markierung zur Bergbaude Kolínská bouda und weiter über das Torfmoor Černohorská rašelina zur Bergbaude Černá bouda unter dem Gipfel des Bergs Černá hora. Von Černá bouda sinkt die Trasse an Bergbauden Velké Pardubické boudy zur Weggablung Nad Modrými kameny und weiter nach der grünen Markierung zur Bergbaude Modrokamenná bouda. Von da führt die Trasse nach der blauen Markierung zur Weggablung Na Pražačce und weiter nach der Gelben nach Horní Maršov.

  Zurück

   Wanderweg - Pec pod Sněžkou - Horní Maršov
Schau dir die Karte an

 Dist.   Lokalität   Höhe   Markierung   Beschreibung 
 0,0 
 Pec pod Sněžkou 
 794 m ü.M.        Radweg 20 
 1,1 
 Zelený potok - oben (Weggablung) 
 868 m ü.M.       Radweg 20, von Husova chata nach  
 3,3 
 Bergbaude Pražská bouda 
 1126 m ü.M.       Radweg 1B, Kreuzung mit  
 5,8 
 Bergbaude Černá bouda - Weggablung 
 1260 m ü.M.       Von Weggablung zuerst ca. 300m nach  
 8,8 
 Nad Modrými kameny - Weggablung 
 964 m ü.M.      Kreuzung mit  
 9,7 
 Bergbaude Modrokamenná bouda 
 796 m ü.M.       Radweg 1B 
 11,5 
 Na Pražačce - Weggablung 
 759 m ü.M.      auch nach Radweg 1B möglich 
 13,1 
 Horní Maršov 
 577 m ü.M.        
Nächste Fotos aus der Umgebung der Trasse:

 Das Torfmoor Černohorská rašeliniště ist ein staatliches Naturschutzgebiet und am höchstens gelegenes Torfmoor im Riesengebirge. Sein Ausmass tut 66 ha und sein Alter ist etwa 6000 Jahre. Der Torfgrund liegt im Bergsattel zwischen den Bergen Černá und Světlá hora. Hier quellt der Bach Černohorský potok. An den Randen wächst das Knieholz. Man kann hier auch sehr seltene Pflanzen finden.
 Von Bergbaude Černá bouda führt die Trasse mit dem 1. Riesengebirgigen Naturlehrpfad für Radfahrer.
 Eine Gemeinde auf dem Zusammenfluss der Flüssen Úpa und Lysečský potok. Sie wurde im 11. Jahrhundert gegründet. Im 17. Jahrhundert wurde hier Erz gewonnen. Im Jahre 1792 lass hier der Graf Aichelburg einen klasicistischen Schloss bauen. Interessant ist auch die Kirche Nanebevzetí Panny Marie vom Ende des 19. Jahrhunderts. Heute ist Horní Maršov ein gebirgiges Erholungszentrum.

Wanderweg - Pec pod Sněžkou - Horní Maršov


Fotogalerie der Trasse




Zurück

  Unterkunft Horní Maršov
  Unterkunft Pec pod Sněžkou
  Unterkunft Černá hora
  Unterkunft Riesengebirge
Verzeichnis der Unterkunft
 
TOPlist